Im Amazonas wüten die schlimmsten Brände seit Jahren.

Der Regenwald wird im Rekordtempo
für Fleisch, Aluminium und Tropenholz abgebrannt und abgeholzt.

Die Rinderzucht ist mit Abstand der größte Regenwaldvernichter im brasilianischen Teil Amazoniens. Über 90 Prozent der Entwaldung seit 1970 fallen auf sie zurück. Täglich werden riesige Flächen gerodet. Zurück bleiben endlose Agrarwüsten.

Aluminium wird aus dem Rohstoff Bauxit gewonnen. Auf der Suche danach graben gigantische Schaufelbagger die Erde um. Beim Auswaschen des Gesteins werden Flüsse und Seen verschlammt, ganze Fischbestände sterben und Trinkwasservorräte gehen verloren.

Für die Abholzung von Tropenholz werden in den Regenwaldgebieten Straßen, Holzlager und Sägewerke errichtet. Mit dem wertvollen Holz lässt sich viel Geld verdienen. Deshalb werden viele der uralten Bäume auch ohne Genehmigung gefällt.

Viele Tiere verlieren ihren Lebensraum.

Der Amazonas zählt zu den artenreichsten Gebieten unserer Erde.

Über 40.000 Pflanzenarten, 427 Säugetierarten, 1.294 Vogelarten und über 3.000 Fischarten leben hier.

Doch massive Brandrodungen und Abholzungen vernichten ihr Zuhause.

Diese Tiere sind bereits gefährdet:

Jaguar

Der Jaguar ist die drittgrößte Katze nach dem Tiger und dem Löwen. Die schöne Einzelgängerin lebt in einem Revier, das zwischen fünf und 25 Kilometer Durchmesser haben kann.

Weißwangenklammeraffe

Der Weißwangenklammeraffe bewegt sich in Gruppen durchs Blätterdach des Regenwaldes und verteilt dabei Samen. Aufgrund seiner Kletterkünste trägt er im Englischen den Namen „Spider Monkey“ (Spinnenaffe).

Amazonasdelfin

Der Amazonasdelfin, auch Boto genannt, ist eine von nur drei Flussdelfinarten. Die Mythen der indigenen Bevölkerung besagen, dass sich ertrunkene Menschen in Flussdelfine verwandeln.


Auch wir Menschen brauchen den Wald zum Überleben.

Der Regenwald ist unser stärkster Verbündeter im Kampf gegen die Klimakrise. Er produziert einen großen Teil unseres Sauerstoffs und reguliert unser Klima.


Wir werden jetzt nicht tatenlos zusehen, wie die grünen Lungen unseres Planeten zerstört werden!

Wir wollen 8 Millionen Hektar
Regenwald schützen.

WIE?

  • Um den Amazonas zu schützen, sind wir einer internationalen Koalition aus NGOs und öffentlichen Institutionen beigetreten.


  • An 9 Orten in Brasilien, Ecuador und Peru werden wir mithilfe neuester Technologien (Satelliten, Radar, Drohnen und Tablets) weitere illegale Rodungen verhindern.


  • Mit unserer internationalen Kampagne mobiliseren wir weltweit tausende Menschen aus der Bevölkerung, der Politik und den Medien, sich für den Schutz des Amazonas einzusetzen.

Dafür brauchen wir Ihre Hilfe!

Bitte helfen Sie uns, einen der letzten Regenwälder der Welt zu retten

und unterstützen Sie uns mit Ihrer monatlichen Spende!

image

Ihre Spende

  • NeuspenderInnen erhalten ein ökologisch produziertes Greenpeace T-Shirt und vier mal im Jahr unser ACT-Magazin.
  • Unsere Zufriedenheitsgarantie: Sollten Sie mit der Arbeit von Greenpeace nicht zufrieden sein, erhalten Sie Ihre Spende der letzten 12 Monate zurück.
  • Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Je nach Steuerklasse erhalten Sie bis zu 55 % Ihres Geldes zurück!