Umweltdrama Palmöl

Hier stand einst jahrtausendealter Regenwald. Heute reiht sich in Indonesien eine Palmölplantage an die andere.

Indonesien ist der größte Palmölproduzent der Welt. Nirgendwo sonst wird für Palmöl so großflächig Regenwald zerstört wie hier, denn mit dem Öl der Ölpalme kann man gut Geld verdienen.

Es ist das mit Abstand billigste und am meisten produzierte Pflanzenöl auf dem Weltmarkt. Deshalb steckt es auch in Millionen Produkten, von Keksen bis hin zu Shampoos.

Es ist das mit Abstand billigste und am meisten produzierte Pflanzenöl auf dem Weltmarkt. Deshalb steckt es auch in Millionen Produkten, von Keksen bis hin zu Shampoos.

Etwa ein Viertel des Waldes ist bereits zerstört.

Pro Minute gehen in Indonesien zwei Fußballfelder Regenwald verloren! Das ist alle drei Tage eine Fläche so groß wie die Stadt Salzburg. Oft wird der Regenwald einfach illegal abgeholzt, um den Wald in gigantische Palmöl-Plantagen zu verwandeln.

Pro Minute gehen in Indonesien zwei Fußballfelder Regenwald verloren! Das ist alle drei Tage eine Fläche so groß wie die Stadt Salzburg. Oft wird der Regenwald einfach illegal abgeholzt, um den Wald in gigantische Palmöl-Plantagen zu verwandeln.

Die alljährliche Trockenzeit von Mai bis Oktober ist die Gelegenheit für Ölproduzenten, die Wälder einfach abzufackeln. Durch die Hitze sind die Bäume ausgedörrt und leicht entzündbar. Letztes Jahr waren die Brände besonders schlimm: 1,6 Millionen Hektar Wald brannten ab – eine Fläche in etwa so groß wie die Steiermark.

Die alljährliche Trockenzeit von Mai bis Oktober ist die Gelegenheit für Ölproduzenten, die Wälder einfach abzufackeln. Durch die Hitze sind die Bäume ausgedörrt und leicht entzündbar. Letztes Jahr waren die Brände besonders schlimm: 1,6 Millionen Hektar Wald brannten ab – eine Fläche in etwa so groß wie die Steiermark.

Die alljährliche Trockenzeit von Mai bis Oktober ist die Gelegenheit für Ölproduzenten, die Wälder einfach abzufackeln. Durch die Hitze sind die Bäume ausgedörrt und leicht entzündbar. Letztes Jahr waren die Brände besonders schlimm: 1,6 Millionen Hektar Wald brannten ab – eine Fläche in etwa so groß wie die Steiermark.

Die Bäume wachsen meist auf Torfböden, die selbst jedoch nicht richtig brennen. Die Feuer lodern im Torf monatelang unterirdisch vor sich hin. Dabei stoßen sie große Mengen an Kohlendioxid und Ruß aus.

Die Bäume wachsen meist auf Torfböden, die selbst jedoch nicht richtig brennen. Die Feuer lodern im Torf monatelang unterirdisch vor sich hin. Dabei stoßen sie große Mengen an Kohlendioxid und Ruß aus.

Die Bäume wachsen meist auf Torfböden, die selbst jedoch nicht richtig brennen. Die Feuer lodern im Torf monatelang unterirdisch vor sich hin. Dabei stoßen sie sie große Mengen an Kohlendioxid und Ruß aus.

Das hat katastrophale Auswirkungen auf Menschen, Tiere, Natur und Klima.

Regelmäßig hüllt der Smog der Brände die benachbarten Metropolen wie Singapur oder Kuala Lumpur ein. Die Schadstoffe im Rauch schaden dabei besonders Kindern, alten und kranken Menschen. Laut einer Studie der Universitäten von Harvard und Colombia gehen allein in Indonesien vermutlich über 91.000 Todesfälle auf die Waldbrände 2015 zurück.

Regelmäßig hüllt der Smog der Brände die benachbarten Metropolen wie Singapur oder Kuala Lumpur ein. Die Schadstoffe im Rauch schaden dabei besonders Kindern, alten und kranken Menschen. Laut einer Studie der Universitäten von Harvard und Colombia gehen allein in Indonesien vermutlich über 91.000 Todesfälle auf die Waldbrände 2015 zurück.

Regelmäßig hüllt der Smog der Brände die benachbarten Metropolen wie Singapur oder Kuala Lumpur ein. Die Schadstoffe im Rauch schaden dabei besonders Kindern, alten und kranken Menschen. Laut einer Studie der Universitäten von Harvard und Colombia gehen allein in Indonesien vermutlich über 91.000 Todesfälle auf die Waldbrände 2015 zurück.

Die EinwohnerInnen in den Anbaugebieten werden oft gewaltsam von ihrem Land vertrieben. Damit verlieren sie ihr Zuhause und ihre Lebensgrundlage. Kinderarbeit und moderne Sklaverei sind im Palmölsektor leider auch keine Seltenheit.

Die EinwohnerInnen in den Anbaugebieten werden oft gewaltsam von ihrem Land vertrieben. Damit verlieren sie ihr Zuhause und ihre Lebensgrundlage. Kinderarbeit und moderne Sklaverei sind im Palmölsektor leider auch keine Seltenheit.

Die EinwohnerInnen in den Anbaugebieten werden oft gewaltsam von ihrem Land vertrieben. Damit verlieren sie ihr Zuhause und ihre Lebensgrundlage. Kinderarbeit und moderne Sklaverei sind im Palmölsektor leider auch keine Seltenheit.

Die Palmöl-Plantagen vernichten wertvollen Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Denn Indonesien gehört zu den Ländern mit der größten Artenvielfalt. Im Dschungel-Dickicht leben zahlreiche bereits gefährdete Affen, Elefanten und Tiger. Im Gegensatz zu den öden Feldern der Monokulturen, auf denen unerwünschte Pflanzen weggespritzt werden und die Tiere weder Nahrung noch Schutz finden können.

Denn Indonesien gehört zu den Ländern mit der größten Artenvielfalt. Im Dschungel-Dickicht leben zahlreiche bereits gefährdete Affen, Elefanten und Tiger. Im Gegensatz zu den öden Feldern der Monokulturen, auf denen unerwünschte Pflanzen weggespritzt werden und die Tiere weder Nahrung noch Schutz finden können.

Diese Tiere verlieren ihre Heimat:

Orang-Utan


Sumatra-Elefant


Orang-Utan


Sumatra-Elefant


Orang-Utan


Sumatra-Elefant


Die Zerstörung des Regenwaldes hat auch für unser Klima verheerende Folgen.

Indonesiens Wälder und Torfmoore sind nach den Urwäldern im Amazonasgebiet und im Kongo der drittgrößte CO2-Speicher der Welt. Der über Jahrtausende in dichten Torfschichten gebundene Kohlenstoff wird durch die Waldbrände in Form von Kohlendioxid freigesetzt und heizt die Erderhitzung an.

Indonesiens Wälder und Torfmoore sind nach den Urwäldern im Amazonasgebiet und im Kongo der drittgrößte CO2-Speicher der Welt. Der über Jahrtausende in dichten Torfschichten gebundene Kohlenstoff wird durch die Waldbrände in Form von Kohlendioxid freigesetzt und heizt die Erderhitzung an.

Die Zeit drängt!

Die Palmölindustrie ist dabei, in weitere Regionen und Länder zu expandieren und die Katastrophe für die Regenwälder, ihre Bewohner und unser Klima noch zu verschärfen!

Dabei schauen wir nicht tatenlos zu! Wir tun alles, um die zerstörerische Palmölindustrie zu stoppen:

Unsere Medienprofis sorgen dafür, dass KonsumentInnen weltweit über das zerstörerische Palmöl in ihren Produkten informiert sind. Nur so ist eine bewusste Kaufentscheidung möglich.

Unsere ExpertInnen kämpfen für ein EU-Gesetz, das den Import von Palmöl und anderen Gütern aus Regenwaldzerstörung endgültig verbietet. Damit kein Regenwald mehr für den europäischen Markt vernichtet wird.

Unsere mutigen AktivistInnen sind vor Ort, um weitere illegale Rodungen und Waldbrände aufzudecken. Notfalls stellen sie sich den Wald-Zerstörern auch direkt in den Weg oder helfen an vorderster Front, die Feuer zu löschen.

Doch das schaffen wir nicht alleine!

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer regelmäßigen Spende, die letzten Regenwälder und ihre gefährdeten Tiere zu schützen!

Wir finanzieren unsere Arbeit ausschließlich durch Menschen wie Sie, die uns regelmäßige kleine Beträge spenden. Bitte helfen Sie uns jetzt mit Ihrer monatlichen Spende, den Regenwald und seine Bewohner zu retten. Danke.

image

Ihre Spende

  • NeuspenderInnen erhalten ein ökologisch produziertes Greenpeace T-Shirt.
  • Unsere Zufriedenheitsgarantie: Sollten Sie mit der Arbeit von Greenpeace nicht zufrieden sein, erhalten Sie Ihre Spende der letzten 12 Monate zurück.
  • Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Je nach Steuerklasse erhalten Sie bis zu 55 % Ihres Geldes zurück!
image

Ihre Spende

  • NeuspenderInnen erhalten ein ökologisch produziertes Greenpeace T-Shirt.
  • Unsere Zufriedenheitsgarantie: Sollten Sie mit der Arbeit von Greenpeace nicht zufrieden sein, erhalten Sie Ihre Spende der letzten 12 Monate zurück.
  • Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Je nach Steuerklasse erhalten Sie bis zu 55 % Ihres Geldes zurück!

Eingetragen im Zentralen Vereinsregister: ZVR-Zahl: 961128260 Greenpeace in Zentral- und Osteuropa ist mit dem Österreichischen Spendengütesiegel zertifiziert. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Je nach Steuerklasse erhalten Sie bis zu 55 % Ihres Geldes zurück!