Waldbrände außer Kontrolle

Immer größere Brände lodern auf unserer Erde. Tausende Menschen müssen vor den Flammen fliehen. Millionenstädte sind in dichten Rauch gehüllt. Ganze Lebensräume werden für immer zerstört. Milliarden Tiere können nirgendwo hin und sterben. In Australien sind es Koalas und Kängurus, in Indonesien Orang-Utans, in Russland Rentiere und Bären und im Amazonas Jaguare und Faultiere.

In den letzten Monaten wüteten zerstörerische Feuer:

Indonesien

Pro Stunde verliert Indonesien 146 Fußballfelder Regenwald. Der Wald wird für Palmölplantagen abgebrannt, denn die weltweite Gier nach Palmöl ist fast unermesslich. Das Pflanzenöl befindet sich im Essen, in Kosmetika und sogar im Tank. Leidtragende sind die unzähligen Tiere wie Orang-Utans, Nashörner oder Tiger, die ihr Zuhause verlieren. Wir sind mit Lösch-Teams vor Ort.

Australien

Australien kämpfte mit den größten Buschbränden der Geschichte. Durch die Klimaerhitzung waren sie größer und stärker als jemals zuvor. Mehr als eine Million Hektar Land brannte ab, hunderte Millionen Tiere starben. Besonders schlimm traf es die bereits bedrohten Koalas – sie waren meist zu langsam, um dem Feuer zu entkommen. Doch auch Kängurus, Flughunde und Opossums kämpften um ihr Überleben.

Russland

Vergangenen Sommer stand eine Fläche doppelt so groß wie Belgien in Flammen. Über den Städten Sibiriens hing dichter Rauch, die Menschen kämpften mit Atemwegsproblemen. Ein Gesetz erlaubte es, Geld für die Brandbekämpfung zu sparen, wenn durch die Flammen nicht unmittelbar Menschenleben bedroht werden. Greenpeace Feuerlösch-Teams kämpften gegen die Brände und wir mobilisierten gegen das absurde Gesetz.

Amazonas

Im Amazonas wüteten bis vor kurzem die schlimmsten Feuer seit Jahren. Die Zahl der Brände hatte sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Der Großteil der Brände wird absichtlich gelegt, denn der Wald wird für immer größere Rinderfarmen und Soja-Felder (Tierfutter) zerstört. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das nächste Inferno folgt.

Der größte Wald-Zerstörer ist die Gier nach Profit.

Für Rinderfarmen und Palmöl werden unsere Wälder abgebrannt. Um Geld zu sparen, werden Brände nur gelöscht, wenn es das Gesetz verlangt. Die Förderung von Kohle und Öl befeuert die Klimaerhitzung. In Folge werden die Wälder immer trockener, die Sommer heißer und die Brandsaisonen länger.

Die ungeheure Dimension der Brände ist ein Alarmsignal!

Unsere Zukunft ist in Gefahr! Denn wir brauchen die Wälder zum Überleben! Sie sind unsere wichtigsten Verbündeten gegen die Klimakrise. In ihren Bäumen und Böden ist tonnenweise CO2 gespeichert. Verlieren wir die Wälder, wird es freigesetzt und heizt die Temperaturen so richtig an. Die Feuer zerstören zudem wertvolle Lebensräume. Koalas, Tiger und Faultiere können sonst nirgendwo hin.

Wenn die Wälder der Welt in Rauch aufgehen, dann werden viele Tierarten einfach aussterben!

Wir kämpfen daher mit allen Mitteln für den Schutz der Wälder!

  • Wir haben Löschteams vor Ort
  • Wir informieren die Öffentlichkeit
  • Wir konfrontieren die Zerstörer mit unseren Aktionen
  • Wir kämpfen für bessere Gesetze
  • Wir kooperieren mit ExpertInnen und Institutionen
  • Wir mobilisieren weltweit Millionen Menschen für den Wald- und Klimaschutz

Doch das schaffen wir nicht alleine! Wir brauchen Ihre Hilfe, damit diese Brände nicht alltäglich werden!

Nur gemeinsam können wir die Waldbrände langfristig eindämmen und ihre Ursachen an der Wurzel bekämpfen. Bitte helfen Sie uns jetzt mit Ihrer regelmäßigen Spende, die Wälder der Welt langfristig zu schützen!

Ihre Spende

  • NeuspenderInnen erhalten ein ökologisch produziertes Greenpeace T-Shirt.
  • Unsere Zufriedenheitsgarantie: Sollten Sie mit der Arbeit von Greenpeace nicht zufrieden sein, erhalten Sie Ihre Spende der letzten 12 Monate zurück.
  • Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Je nach Steuerklasse erhalten Sie bis zu 55 % Ihres Geldes zurück!